Sie befinden sich auf:

Vorbereitungen für den Baubeginn . . .

. . .  der neuen Geschäftsstelle der TSG-Blankenloch im Plan. Stadt sagt volle Unterstützung zu!

Wie schon im März 2020 berichtet, hat die TSG beschlossen, dass die neue Geschäftsstelle als Anbau an die bestehende Sporthalle gebaut werden soll. Seither wartet das Team an Helfern und Unterstützern um Herbert Göbes und Ludger Ljucovic, welche sich bereit erklärt haben, die Planung sowie den Bau ehrenamtlich umzusetzen, auf die Baugenehmigung von der Stadt Stutensee. Auch einige Mitglieder haben sich schon an den 1. Vorstand Rainer Nies gewendet und gefragt, wann die Bauarbeiten beginnen werden. Die Vereinsführung hat um ein Gespräch mit der 1. Bürgermeisterin Sylvia Tröger, die u.a. zuständig für das Bauamt ist, im Rathaus gebeten um letzte Fragen rund um das Bauprojekt zu klären. Frau Tröger sprach sich für das Bauvorhaben aus und sicherte die volle Unterstützung der Stadt Stutensee zu. Alle erforderlichen Unterlagen, um den Bau zu genehmigen, wurden mittlerweile  eingereicht. Jetzt heißt es, etwas Geduld zu haben, bis die Baugenehmigung vorliegt. Bis diese bei der TSG eintrifft, darf mit vorbereiteten Maßnahmen auf der zu bebauenden Fläche begonnen werden. Auch das benötigte Baumaterial wird nun nun bestellt. Alle Beteiligten sind guter Dinge, dass der neue Büroraum wie geplant Ende August bezugsfertig sein wird. Die Freude, dass es nun bald losgeht ist riesig. Wir sind sehr dankbar für die volle Unterstützung  durch die Stadt Stutensee, bei diesem wichtigen Bauprojekt der TSG-Blankenloch. Ohne diese wäre eine so zeitnahe Umsetzung nicht möglich, versicherte der Vorsitzende Rainer Nies nach dem Gespräch im Rathaus.

Ein weiteres Thema im Rahmen dieses Gespräches war der Zustand der Freisportanlage, die neben den Schulen auch von der Leichtathletik Abteilung der TSG genutzt wird. Es wurde ein Schreiben des Abteilungsleiters Leichtathletik -Mathias Beck- übergeben, in dem detailliert auf einige Missstände hingewiesen wird. Auch hier wurde uns eine Behebung der Mängel, soweit möglich, zugesagt.